Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/nocturama

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Brasilien Teil 1

Seit Dienstag bin ich nun wieder zurück aus Brasilien. Der zweite Kulturschock ist noch nicht ganz verdaut, aber was solls, immer schön weiterrocken. Apropos rocken: MTV in Brasilien is echt coll, weil: Da läuft ganz viel Rock-Mukke!!! Dabei habe ich auch Pitty entdeckt, Brasilianische Rock-Tante. Dazu gibt es so ein tolles gezeichnetes Video über einen unglücklich verliebten Roboter (der ein Herz hat, is ja klar) und sich am Ende das Herz (an einer Kette umgehängt) abeisst und verschrottet wird... Traurig aber echt "legal" (cool auf Brasianisch) gemacht. Hab das Album jetzt sogar hier, ein dickes Stück Erinnerung. Und Angeber-Ich-war-da-Brasilien-Shirt natürlich.

Was haben wir alles erlebt??? Ne ganze Menge, mal schaun wie weit ich komme:

FLUG
Ich hatte wirklich ne Sch*** Angts vor dem Flug. Aber ich habe mich doch recht tapfer geschlagen, Anschluß hat super geklappt, ich konnte mich beim Start super mit dem Donnie Darko Soundtrack ablenken. Auf dem Flug von Amsterdam nach Sao Paulo saß auch gleich ein netter Brasilianer neben mir, der gerade ein halbes Jahr in Dublin verbracht hatte und daher toll Englisch konnte. Hat mir davon erzählt, von seiner Tour nach Venedig (da müsste ich unbedingt mal hin), und gefragt was ich in Brasilien mache. Hab natürlich gleich erzählt dass ich meinen Freund da besuche und Urlaub mache, und wo wir überall hinwollen. Er war ziemlich fertig und hat nachher fast den ganzen Flug verschlafen, hat wohl noch gut Abschied gefeiert in Dublin.

SAO PAULO
Angekommen am Flughafen habe ich erstmal recht lange gebraucht um durch die Kontrolle zu kommen und mein Gepäck abzuholen. Entsprechend nervös war Chris, der draußen auf mich wartete. Erstmal begrüßt und gefreuuuut, dann Geld besorgt und den Eltern eine Bin-gut-angekommen-Mail geschrieben. Dann war ich nur froh, als wir im Hotel waren und ein großes gemütliches Bett in nem echt schönen Zimmer auf uns wartete.

RIO DE JANEIRO
"Fluß des Januar" - Weil die ersten Siedler im Januar ankamen und dachten, die Bucht von Rio sei die Mündung eines Flusses. Ham se falsch gedacht, aber die Stadt heißt seitdem so. Bemerkenswert übrigens, dass Brasilianer am Anfang eines Wortes kein "R" sprechen können (in der Mitte oder am Ende eines Wortes schon - alles klar?). Also sagt man da "Hio de Janeiro". Erstmal haben wir da eine günstige Unterkunft gesucht, und durch Hilfe der Tourie-Info am Busbahnhof auch ein Hostel gefunden. Mit dem Taxi hin und erstmal blöd vor nem Tor rumstehen. Da ging von der Straße eine kleine Straße ab, die komplett abgesperrt war, und da drin war eben auch das Hostel. Zum Glück kam ne nette Lady, die uns verraten hat, wie wir reinkommen, die nächste machte uns darauf aufmerksam, dass wir schon direkt vor dem Hostel standen. Direkt das erste Haus, aber von außen nicht wirklich erkennbar. Einchecken inklsuive Fotos machen (ja, wir sind in dem Computer gespeichert, huh) und ab aufs Zimmer, Klimaanage und Ventilator an und wohlfühlen. Am nächsten Tags gabs Tour inklusive Jesus, Sambadrom, lustige Fotos in Sambakostümen, komische Betonkirche. Wir wollten am nächsten Tag noch auf den Zuckerhut, aber da hat das Wetter nicht mitgespielt, der Gipfel war in Wolken eingehüllt. Dafür waren wir an der sagenumwobenen Copacabana (wiiiiiiiiiindig) und haben ne Boottour gemacht (bei der uns so ne nervige Göre mit ihrem Daddy ständig verfolgt hat). Hab ich was vergessen? Bestimmt, aber mehr gibt es in der Fortsetzung, die ich später schreiben werde.
7.12.06 17:42


Werbung


Video

Ich hab ein neues Dr House Lieblingszitat:

"Es ist nicht das, wonach es aussieht. Ich weiß, es sieht so aus, als hätten wir abgewaschaschen, aber wir hatten SEX!"
11.12.06 21:25


Brasilien 2

CURITIBA und MORRETES
Ab in den Bus nach Curitiba. Da wollten wir gleich in die tolle Eisenbahn nach Morretes, aaaaaber: die war schon weg. Weil aber die Fahrt so toll sein sollte und Klein-Chrissi die auch unbedingt machen wollte, gabs Plan B: Mit dem Bus nach Morretes weiter und dann mit der Bahn wieder zurück nach Curitiba. Mann, werde ich die Busfahrten vermissen! Jedenfalls wars toll (nein, nicht die Busfahrt, die Bahnfahrt). Obwohl ich vor dem Start gerne Leute getötet hätte, denn: Wir waren zuvor unterwegs zu einem kleinen Wasserfall in der Nähe, durch die brennende Sonne über staubige Pisten. Ich könnte jetzt sagen, dass es sich gelohnt hat, weil es echt schön war da, aber ich muss vielmehr betonen, dass ich fast umgefallen wäre vor Hitze und Müdigkeit und weil die Welt so ungerecht ist. Doch mein Süßer hat meine Laune toll ertragen und anschließend habe ich mich wie eine Schneekönigin über eine kalte Dose Guarana gefreut. Dann gebs ein sehr abenteuerliches Essen, angeblich ne Spezialität, hat aber ausgesehen und gerochen wie Hundefutter... rabäh. Aber immerhin war ich experimentierfreudig und Christ stolz auf mich. Yeah. Dann zum Zug und da drin war es BRÜLLENDheiß und es gab ne Horde witziger Omis, die sich aufgeführt haben wie die Supertouristen. Die Bahnfahrt war superschön, ganz viel grün und Täler und so. Nur anstrengend den müden Freund dabei wach zu halten. Traurig am Ende nur einige runtergekommene "Häuser" und Menschen, deren reaktion auf den Zug von winken bis zum Stinkefinger reichten. Wir habens echt gut.
Zurück in Curitiba haben wir uns entschieden gleich weiter zu fahren. Also wieder - richtig - in den nächsten Bus.

FLORIANAPOLIS
Erstmal ne Buspanne, dann ankommen, tolle Unterkunft aber ab dem Abend: Regen, Regen, Regen, Regen.... drei Tage und Nächte lang. Ich wurde promt krank. Damn, das im Urlaub. Nach zwei Tagen mies fühlen ging es dann aber langsam bergauf und weiter nach....

FOZ DA IGUACU
Schön, toll, sonnig, aufregend, supi.... Hir gabs den Damm an der Grenze zu Paraguai zu sehen. Der produziert 25% von Brasiliens energiebedarf und 90% von Paraguais Bedarf. Nur durch Wasserkraft. Irre. Und irre auch die aussicht vom Damm auf den See dahinter kilometerlang Wasser und Strände mit Palmen und drum und dran. Winzigklein.
Anschließend ein Survival-Trip nach Paraguai rein. Nach Warnungen bloß nicht zu Fuß über die Brücke zu gehen, die die beiden Länder verbindet und massenweise seltsamen Gestalten, sowie schwer bewaffneten Wachleuten an jeder Ecke, waren wir froh wieder zurückzukommen. Und das in einem Taxi, von dem ich wirklich während der Fahrt dachte, es fällt jeden Moment auseinander.
Die Wasserfälle sind der Wahnsinn. Von der argentinischen Seite aus kann man sie richtig "hautnah" erkunden, was in der Hitze auch recht anstrengend war. Atemberaubend, die Eindrücke, die Fahrt auf dem Speedboot und das Rafting. Ja, ich hab mich getraut und für einen Moment wirklich gedacht ich werde gleich da rauskippen und sterben. Ist natürlich nicht passiert. Weil es gar nicht sooo wild war. Chris fands langweilig. Dafür konnten wir noch im Fluss schwimmen, mit Schwimmwesten und Helm. Dabei waren zwei Holländer, der eine mit Sisters of Mercy - Tattoo. Das gab nen lustigen Mix aus Englisch, Portugiesisch, Deutsch und Holländisch. Ach, und schon für den Weg zum Boot hätte ich nen Orden verdient. Eine winzige, wackelnde, steile Wendeltreppe und ich weiß nicht wie viel Meter nach unten....
Jetzt gibts noch ein Foto von und dann is gut für heute.

12.12.06 21:32


18.12.2006

Ich habe mich heute krank gemeldet. Seit Freitag hab ich Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Nase zu. Und seit gestern abend ist mit total schlecht dabei. Kaum geschlafen letzte Nacht, die Welt ist soooo schlecht....

Also verbringe ich heute den Tag mit viel Tee im Bett und auf dem Sofa und hoffe, dass ich morgen wieder einigermaßen fit bin.

Am Samstag war ich noch kurz mit Patrick auf dem "nordischen" Weihnachtsmarkt in Leverkusen. War echt etwas enttäuschend, da ziemlich klein und auch nicht wirklich viel skandinavisches zu entdecken war. Naja, ein Teil war in nem Glashaus überdacht, der Rest in kleinen Hütten draußen, die schon nach schwedischen Häuschen aussahen. Und es gab ein Lagerfeuer, Lachs, und wenige Stände mit vereinzelten Dingen aus Skandinavien. Das meiste war eben normaler Weihnachtsmarkt. War aber auch froh als ich mich zu Hause wieder auf die Couch hauen konnte, geregnet hats ja auch noch wie blöde.

Am Freitag war die Weihnachtsfeier von meiner alten Geschäftsstelle. Das war wirklich schön, die Leute wieder zu treffen, mit denen zu quatschen... Wir waren erst auf dem Weihnachtsmarkt "Alter Markt" und "Heumarkt" und anschließend auf der "Stolzenfels" auf dem Rhein unterwegs, mit "romantischem Abendessen". Vermisse die Leute schon manchmal, in Siegburg fühl ich mich noch nicht ganz so... wie soll ich sagen... dazugehörig. Aber da sind auch wirklich liebe Leute dabei, so is ja nicht.

So, der Tee ist fertig.
18.12.06 08:27


Glück

Ich lese gerade dieses Buch über das Glück.

"Es ist ein Irrtum zu glauben, Glück wäre das Ziel."

Dieser Psychologe reist um die Welt und schreibt alles auf, was ihm Menschen zum Thema Glück sagen, oder was er selbst darüber entdeckt. Das hier hat ihm ein alter chinesischer Mönch gesagt. Und ich finde das einen guten Satz. Deswegen verewige ich ihn hier.
Und weil ich ein sentimentales, kleines Mädchen bin, jajajaja...
18.12.06 22:05





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung